Samstag, 08.05.2010

Die Richter:

 

Aufgabe 1

  • Richter: Uwe Helber
  • Aufgabenstellung:

Zuerst ein Walk-up (wie bei der Streife bei der Jagd geht der Hundeführer mit seinem Retriever frei bei Fuß, in einer geraden Linie [engl. Line] über das zu bejagende Gelände). Danach den Hund zum Schützen und Helfer ausrichten. Diese beiden stehen ca. 15 m unter uns in einem kleinen Tal. Zuerst fällt ein Schuss danach fliegt das Dummy auf unsere Seite ca. 20 m von uns entfernt. Hier soll der Hund sitzen bleiben und ich soll den Dummy holen. Blue allerdings meint, dass er viel schneller ist als ich und sprintet los. Nach einem eindringlichen "HIER" kommt er allerdings wieder zurück und setzt sich wieder brav neben mich hin. Also laufe ich jetzt los und hole den Dummy. Nun den Hund wieder zum Schützen und Helfer ausrichten. Ein erneuter Schuss fällt und das Dummy fliegt auf die andere Seite des Tals. Nach Freigabe des Richters kann ich nun Blue mit "Apport" losschicken. Er fliegt den Abhang runter, kämpft sich auf der anderen Seite wieder hoch, sucht das Dummy und kommt den gleichen Weg wieder zu mir zurück. Er sitzt schön vor und gibt mir das Dummy.

 

Da er bei der ersten Dummy-Übung eingesprungen ist bekommen wir nur 8 von maximal 20 Punkten.

 

Aufgabe 2

  • Richter Inka Heller
  • Aufgabenstellung:

Wieder ein Walk-up direkt zur Richterin. Wir stehen vor einem Berg mit sehr viel trockenem Unterholz. Der Schütze steht ca. 40 m von uns entfernt oben am Berg. Es fällt ein Schuss und der Dummy fliegt. Nach Freigabe der Richterin schicke ich Blue mit Apport los. Er rennt den Berg hinauf, findet das Dummy, kommt zu mir zurück, sitzt schön vor und gibt mir das Dummy. Nun wenden wir uns dem Gelände am Fuße des Berges zu. Hier sind acht Dummys versteckt (ca. 50 m²). Davon soll Blue zwei finden. Der Hund weiß nicht, wo die Dummys liegen; hier ist reine Nasenarbeit gefragt. Ich schicke Blue mit dem Kommando "Such frei verloren" los, er rennt los und findet sehr schnell den ersten, woraufhin er zurück kommt, vorsitzt und mir den Dummy gibt. Da er das erste Mal nach rechts los gelaufen ist, schicke ich ihn nun nach links, da ich dort zwei Dummys liegen gesehen habe. Also rennt Blue los und an den zwei wirklich sehr offen liegenden Dummys vorbei - übrigens sehr zielsicher - und holt aus einem Haufen trockenen Unterholz einen Dummy raus. Kommt zurück und gibt mir das Dummy.

Bei dieser Aufgabe bekommen wir 19 von 20 Punkte!

Aufgabe 3

  • Richter Daniel Reichel
  • Aufgabenstellung:

Nun sind wir in einem sehr dicht bewachsene Wald. Die Helferin holt mich ab und bringt mich zum Richter. Er will wieder einen Walk-up danach kommt eine Grundstellung. Der zweite Helfer steht in einem Tal, welches sich ca. 20 m weiter unten befindet und für den Hund nicht sichtbar ist. Es geht hier sehr steil nach unten. Bei dieser Aufgabe wird nicht geschossen! Der Helfer macht einen Entenruf und wirft dann das Dummy. Nach Freigabe des Richters schicke ich Blue mit "Apport" los. Er fliegt den Hang runter, holt das Dummy, kommt auf dem selben Weg wieder zurück, sitzt vor und gibt mir das Dummy.

Bei dieser Aufgabe bekommen wir volle Punktzahl; also 20 Punkte!!!!!!

Ich empfand diese Aufgabe als sehr leicht, allerdings hatten sehr viele Hunde bei dieser Übung Schwierigkeiten.

Aufgabe 4

  • Richter Karsten Lemke
  • Aufgabenstellung:

Wasser! Juhu!!!!!

Es ist ein schöner See, der fast von einer Landzunge geteilt wird. Wir machen auf dieser Landzunge wieder einen Walk-up, dann Grundstellung. Es fällt ein Schuss und der Dummy fliegt ins Wasser. Allerdings außer Sichtweite des Hundes. Nun nochmal ein kleiner Walk- up und dann den Hund mit „Apport“ schicken. Blue findet nicht gleich das Dummy. Deshalb wirft der Richter einen Stein ins Wasser direkt zum Dummy. Nun geht Blue ab wie die Feuerwehr, schwimmt zum Dummy, nimmt ihn auf, schwimmt zurück und bring ihn mir.

Bei dieser Aufgabe bekommen wir 19 von 20 Punkte!!

Wir haben insgesamt 66 Punkte erreicht, dies ist ein "sg" (sehr gut). Von insgesamt 20 Teams die in unserer Klasse gestartet sind, erreichten wir den siebten Platz.

An dieser Stelle muss ich sagen das ich wahnsinnig stolz auf Blue bin. Er hat während der ganzen Prüfung dazu gelernt! Diese Prüfungen dauern immer den ganzen Tag. Der Hund hat nicht die Möglichkeit, sich einmal im Auto auszuruhen, dennoch war er vom Anfang bis zum Ende absolut fit und immer einsatzbereit.

Schaeufele Cup 2010 Ergebnisse


Copyright © 2012 | Design im Net | Alle Rechte vorbehalten.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.